Zum Pressebericht der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins schreibt Hans-Werner Schwarz:

Ich halte es für selbstverständlich, dass man in einer JHV auf seine kommunalpolitischen Aktivitäten verweist, wie es bei der SPD gemacht wurde. Allerdings vermisse ich eine kritische Auseinandersetzung mit dem SPD-Ergebnis bei der Bürgermeister-Wahl. Die Sozialdemokraten hatten der Diepholzer Bevölkerung ein personelles Angebot gemacht, mit dem zum Ausdruck gebracht werden sollte, welche inhaltliche Politik sie sich für die Entwicklung der Stadt Diepholz vorstellt. Das Ergebnis für die einst so große SPD war desaströs: 9,2 % der Diepholzer Bevölkerung konnten dem Vorschlag folgen. Die angebotene Politik der SPD für die Zukunft der Stadt Diepholz wollten demnach 90,8 % der Wählerinnen und Wähler nicht ! Solange sich die SPD nicht selbstkritisch hinterfragt (ich weiß nicht, ob das geschehen ist, ich war ja nicht bei der JHV dabei – aber der Pressebericht lässt darauf schließen), wird sie aus ihrem Dilemma der Selbsttäuschung nicht herausfinden. Rückschluss für uns: Die sollen mal ruhig so weitermachen !

Ich will deutlich machen, dass ich einen erheblichen Teil der SPD Mitglieder im Rat der Stadt Diepholz durchaus schätze, aber interessant wird es,

wenn man sich mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden auseinandersetzt: Da meldet die SPD vor etlichen Monaten eine Auseinandersetzung mit dem Bericht zum Bildungsmonitoring des Landkreises an und es kommt nichts! Da verweigert die SPD die Zustimmung zur Einrichtung einer Wissenswerkstatt – heute ist die mit Mehrheit beschlossene Einrichtung ein Erfolgsmodell ! Da eiert die SPD in „Sachen Famila“ herum und weiß nicht, auf welche Seite sie sich eigentlich schlagen soll ! Da wird kollegiale Zusammenarbeit im Rat angekündigt nach dem Motto: „Aber nur wenn Ihr unseren Vorschlägen folgt !“ usw., usw.

Und nun kommt der Fraktionsvorsitzende daher und wirft den Fraktionen von CDU und FDP Schlafmützigkeit und Filzschuh-Politik vor. Ich fass‘ es nicht !

Konsequenz: wir sollten in aller Ruhe und Seriösität unseren Weg weitergehen, so kann man am besten den inhaltlichen Unterschied zu den örtlichen Sozialdemokraten deutlich machen.